Reiseberichte


BALI

Bali ist wunderschöne Insel, die immer wieder auf der neuen einen Reise wert ist!!
Man sollte allerdings nicht mit der Vorstellung schöner Strände, sondern eher mit traumhaften Landschaften, die wie gemalt aussieht diese Insel der Götter (Bali) bereisen. Außerdem bietet Bali Kultur an jeder Ecke, aufgrund der unzähligen Tempelanlagen. Sie treffen auf ein sehr gastfreundliches und hilfsbereites Volk, dass aus verschiedenen religiösen Richtungen kommt und friedlich miteinander umgeht.
Egal, wo man wohnt, man kommt überall gut hin. Ich selber hatte mein Hotel in Sanuk, wo sie schöne Strände haben, die aber auch sehr Ebbe und Flut abhängig sind, also kann es passieren, dass Sie "Nordsee auf Bali" haben
:) Dies gilt auch für Tanjung Benoa. Dann kann man nach Kuta ausweichen, wo aber auch das Meer rauer und somit auch Surfergebiet ist.
Im Süden der Insel befindet sich Nusa Duah, welches mit einer Schranke "versperrt" ist und nur eine relativ kleine Promenade und hauptsächlich 5*Hotels vorhanden sind.
Kuta und Legian sind die Hauptorte mit größter Infrastruktur, sprich Restaurants, Bars, Diskotheken und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten. Man kann sehr gut und günstig einkaufen und das Kulinarische ist fast geschenkt.

Tipps:
wundervollster Sonnenuntergang auf Erden=> Tanah Lot

"gemalte" Landschaften => im Norden der Insel

frischen Fisch am Abend direkt am Meer bei Kerzenlicht genießen => Jimbaran (sehr romantisch)

Fortbewegungsmittel => Tuktuk, Sammeltaxi wie auch in Thailand.

Einkaufsmöglichkeiten => Silber, Textilien, Kleidung, Lederwaren, Holzskulpturen,.... und alles zu unglaublichen Preisen.

Tauchen => Candi Dasa

Essen => überall, nur darauf achten, dass es gegart ist. :) Sie finden sowohl einheimische als auch internationale Küche.

Geld => Umtausch vor Ort, Landeswährung: Rupiah

Einreise => Für deutsche Staatsbürger: Visum vor Ort, gegen 25$ Dollar

Hotels => der Standard ist sehr hoch, d.h. man kann auch beruhigt ein 3*Hotel wählen, selbst da haben Sie Klimaanlage und eine gepflegte Bleibe.
Wahren Luxus bieten definitiv die 5* Häuser, egal ob Nikko, Melia oder Hyatt...

Rundreise => Ost-Java-

ideale Reisezeit => Ende April bis Ende Dezember, sonst Regenzeit und die Luftfeuchtigkeit relativ hoch.

Lombok => vor gelagerte Insel, kann man per Flug oder Schnellfähre hin.
Sehr ruhig, aber ideal zum entspannen. Wäre eine Tolle Kombi-Möglichkeit zu Bali.

Anreise => mit renommierten Fluggesellschaften, wie zum Beispiel Singapore Airlines. Dies bietet noch die Möglichkeit einen Stopover dort mit zu buchen.

Telma Tuncal


Eigentlich wollte ich nach meinen Studium Lehrer werden, aber oftmals kommt es anders.......

Es hat mich vor mehr als 30 Jahren in die Reisebranche verschlagen. Angefangen habe ich als Reiseleiter, nebenher Ausbildung bis hin zum Studium. Damals eine schöne Zeit für mich.

Doch irgendwann wurde ich sesshaft und gelangte so ins Reisebüro - anfangs in Berlin und seit fast 5 Jahren in Köln/Bonn.

Ich kenne viele „schöne Flecken unserer Erde", die ich auch immer gerne meinen Kunden nahe zu bringen versuche:

-       in Europa: Algarve, Andalusien, Costa Blanca, Mallorca, Ibiza, Italien, Kykladen........ und besonders die Kanarischen Inseln
-       in Asien: Thailand, Indonesien (Bali, Sulawesi, Lombok, Yogyakarta), Philippinen, China, Nepal
-       in Amerika: Florida, Kalifornien, Kanada, Kuba, Costa Rica, Barbados, Dom Rep, Brasilien (Rio, Salvador de Bahia, Iguassu-Fälle)
-       in Afrika: Kenia, Namibia, Südafrika, Seychellen, Mauritius, Ägypten, Tunesien und Marokko
-       Städte: London, Paris, Rom, Athen, Madrid, Lissabon, Kopenhagen, New York, Toronto, Hongkong, Singapur

Meine noch eigenen großen Träume sind im Wohnmobil durch Australien und Neuseeland........
was nicht ist, kann ja noch werden und so arbeite ich gerne weiter im Reisebüro bei ATLASREISEN.

Mit Begeisterung bringe ich meinen Kunden meine Liebe zum "Aktivurlaub" mit Wandern nahe
- insbesondere auf den Kanaren.

Ich mag die Inseln sehr! Meine eigenen letzten Wanderurlaube waren "schweißtreibend" hinauf in die Berge; um so größer meine Entschädigungen mit atemberaubenden Ausblicken über die Inselwelt.

Das "Größte" war für mich am 13. Mai 2009 die Besteigung des Teide auf seine Spitze (3718 m)
zum Sonnenaufgang um ca. 07:22Uhr.

Ich freue mich mit meinen Kunden über deren schönen und vielleicht aktiven Urlaub.
Meine Empfehlungen gebe ich mit Freude an meine Kunden weiter.

- also auf bald persönlich bei mir bei ATLASREISEN am Flughafen Köln-Bonn.

Gerne auch per Telefon oder E-Mail - wir sprechen uns = Ihr Urlaub!

Ihr Detlef Ruß

 


Erfahrungsbericht: Bali- Hotel Ari Putri

Das Hotel hat zwar „nur“2,5*, ist aber eine optimale Oase für Ruhesuchende im Zentrum des kleineren  Ortes Sanur. Der Strand ist ca. 600 m entfernt.

Schon die sehr freundliche Begrüßung des Personals lässt den Urlaub schön beginnen. Jeder Gast wird wie ein VIP-Gast behandelt.
Der Pool ist von dem zweistöckigen Gebäude mit den 42 schön gestalteten Zimmern (mit Balkon oder Terrasse) eingerahmt. Die kleine Anlage ist äußerst üppig und liebevoll begrünt. Durch die geringe Zimmeranzahl hat man das Gefühl, in einer Privatvilla zu residieren. Dieser Eindruck wird noch verstärkt, durch das Personal, das den Gästen jeden Wunsch von den Augen abliest. Das Frühstück ist einfach, aber sättigend.
Die Küche an sich hat fast Sternequalität. Individuellen Wünschen wird gerne nachgekommen.
Auf Sauberkeit und Service wird in diesem Hotel größter Wert gelegt.

Bali ist eine kleine indonesische Insel. Nichts desto Trotz bietet sie eine unglaubliche Anzahl an Sehenswürdigkeiten und traumhafter Landschaften. Eine Rundreise sollte man nicht buchen, da sich alles mit Halb- oder Ganztagsausflügen erkunden lässt Nennenswert sind das Künstlerzentrum Ubud, der Vulkan Bantur, der Besakih Tempel…
Es gibt nichts schöneres, als nach einem erlebnisreichen Ausflug auf der Insel in dieses gemütliche, kleine freundliche Hotel zurückzukehren.

Mein Tipp: Verbinden sie Ihren Baliaufenthalt mit 2 oder 3 Übernachtungen in Singapur. Diese wunderschöne grüne Stadt sollte man gesehen haben.

Angeboten wird dieses Hotel von TRANSORIENT.

 


Erfahrungsbericht: Fuerteventura – MARITIM Hotel Esquinzo Beach

Im Süden der Insel Fuerteventura, auf einer Anhöhe zwischen den bekannten Ferienorten Costa Calma und Jandia, liegt das MARITIM Hotel Esquinzo Beach inmitten einer 53.000 qm großen Gartenanlage und damit nur 500 m von einem der schönsten Strände der Insel entfernt.

Das Hotel bietet 389 Zimmer und Suiten, mehrere Restaurants und Bars sowie ein abwechslungsreiches Sport- und Freizeitangebot an. Das Hotel lädt nicht nur Sonnenanbeter, sondern auch Sportbegeisterte zum Verweilen ein.

Die umfangreichen Angebote für Kinder machen das MARITIM Hotel Esquinzo Beach zum perfekten Urlaubshotel für die ganze Familie und das bei „Frühlingshaften-Temperaturen“ das ganze Jahr über.

Das Hotel wird von folgenden Veranstaltern angeboten:

GTI, Jahn Reisen, Bucher Reisen, BigXtra, TUI, FTI, Phoenix Reisen, Schauinsland,
Thomas Cook, Vtours, 5 vor Flug und DERTOUR


Wetten dass…Ihre nächste Reise in die Türkei geht?

Mehr als 320 Sonnenstunden im Jahr, weitläufige Strände, kristallklares Wasser, imposante Natur, modernes Großstadtleben und prächtige Kunstschätze – kaum eine andere Nation bietet Ihnen so eine interessante und aufregende Mischung wie die Türkei. Kommen Sie mit in dieses zauberhafte Land und erleben Sie eine unvergessliche Zeit.

Die Türkei ist immer eine Reise wert.
Gehen Sie zum Beispiel mit Ihrer Familie an die Riviera. Hier finden sich spezielle familienfreundliche Anlagen (z.B. Barut, Delphin, Limak, Voyage), wo Ihre Kleinen die Großen sind. Aber auch Marmaris, Fethiye und Bodrum eignen sich für Familien. Flach abfallende Sandstrände, Miniclubs, Tages- und Abendanimation…es findet sich für jedes Familienmitglied das passende.
Doch nicht nur Familien wissen die Vorzüge der Türkei zu schätzen, auch Geschäftsleute haben sie als einen idealen Austragungsort für Tagungen und Kongresse entdeckt. Speziell an der Riviera finden sich in Antalya, Lara und Belek passende Häuser oder auch in Izmir und Istanbul.
Durch den großen Reichtum an Thermal- und Mineralquellen gibt es viele Kur- und Heilorte (z.B. Izmir, Cesme, Pamukkale) und auch die Hotels bieten immer mehr Wellnessangebote an (z.B. Cornelia de Luxe, Barut Lara Resort & Spa). Nach einem Tag auf dem Tennisplatz oder nach einer langen Radtour kann man dann im Hamam oder bei einer Massage wunderbar entspannen. Im Raum Belek finden sich dafür gute 4-5-Sterne-Hotels.


Auch Sportler finden optimale Bedingungen: gepflegte Golfplätze (Belek), Wassersport (Riviera, lykische Küste), wandern (Riviera, lykische Küste), Trekking und selbst Ski fahren (Erzurum, Kayseri, Bursa) ist kein Problem!
Oder machen Sie einen Segeltörn der besonderen Art: eine „Blaue Reise“. Auf einem Gulet entlang der Küsten und Sie erhalten einen ganz anderen Blick auf die Türkei: einsame Badebuchten, kleine Häfen und Küstendörfer, sowie herrliche Landschaften und Sie können je nach Lust und Laune einen Zwischenstopp einlegen.


Die Türkei ist aber auch ein Land voller Geschichte und Kultur: Ephesus, Pergamon, Troja, Istanbul, Bursa, Kappadokien und vieles mehr. Wussten Sie, dass in der Türkei die Buchform erfunden wurde? Dann begeben Sie sich auf die Spuren dieser Geschichte. Oder fühlen Sie sich wie Heinrich Schliemann und entdecken Troja auf Ihre ganze eigene Weise. Sie sehen: Es gibt viele Möglichkeiten in die Geschichte dieses Landes einzutauchen.


Und was ist nach einem Tag mit vielen neuen Eindrücken genau so schön und entspannend, wie eine Massage? Richtig: Ein gutes Essen. Und lernt man nicht auch dabei ein Land in vollen Zügen kennen? Wenn Sie leckeren frischen Fisch genießen wollen, dann hier ein Geheimtipp: An der Küstenstraße zwischen Anamur und Mersin befindet sich die kleine Ortschaft Narlikuyu (hier liegen auch die Höhlen „Hölle“ & „Paradies“). Ein einziges Restaurant direkt an einer kleinen Bucht, Wolfsbarsch oder Dorade mit einem speziellen Algensalat, dazu natürlich Raki – so ein Erlebnis ist einmalig!

Wenn Sie nun in dieses wunderbare Land reisen und das oben genannte erleben wollen, dann brauchen Sie nicht mehr als einen gültigen Personalausweis oder Reisepass und das Abenteuer kann beginnen.

Sie reisen damit in ein Land, in dem das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut ist und wenn Sie über einen der vielen Basare schlendern, denken Sie immer daran: Handeln nicht vergessen!

Haluk Yanbolu


Italien – mehr als nur Pizza und Pasta

Kein anderes Land in Europa ist bekannt wie Italien für die Romantik, die Musik, die Kultur, die Mode, Autos, den Sport, die besten Restaurants der Welt und für die Leidenschaft für das Leben. Die stiefelförmige Halbinsel ist aber auch bekannt für die Vielfältigkeit an Landschaften, wie z.B. historische Städte, die Alpen, traumhafte Strände, einzigartige Seen, weltbekannte Sehenswürdigkeiten und spektakuläre Vulkane.

Die schönsten Strände, Sehenswürdigkeiten und Orte

Rom, die Hauptstadt von Italien, wird auch „offenes Museum“ genannt. Folgen Sie die Spuren des antiken Roms und besuchen Sie das Kolosseum, La Fontana di Trevi, die spanische Treppe und weitere Sehenswürdigkeiten.
Für Shopping-Fans ist die Stadt Mailand die beste Stadt des Landes und für Paare gibt es nichts romantischeres als Venedig mit einer Gondelfahrt zu erleben oder Besuch in Verona die Stadt von „Romeo und Julia“.      

Traumhafte Strände finden Sie beispielsweise auf Ligurien, wo auch die meisten Kreuzfahrten wie MSC Crociere oder Costa Crociere starten. Entdecken Sie auch die Strände von der berühmten Vulkaninsel Sizilien mit Taormina, Giardini Naxos und Cefalù, die Strände von der VIP- Insel Sardinien mit den weißen Strand in Costa Smeralda, die Strände von Kalabrien in Capo Vaticano und Tropea, auf der Basilicata (genannt „das Licht der Erde“) in Bernalda-Metaponto, auf Apuglien in Gallipoli und in der Partyzone auf Rimini.

Die Costa Amalfitana bietet Ihnen einen unvergesslichen Panorama. Hier finden Sie die einzigartigen buchten in Amalfi, Sorrent und in der Vulkanstadt Neapel. Von Sorrent aus können Sie mit einer Fähre die Inseln Capri und Ischia erreichen. Diese Inseln zu besuchen ist ein Muss für Italien-Fans.  

Erleben Sie auch einen schönen Urlaub mit Ihrer Familie auf dem Gardasee. Besuchen Sie auch hier den Park Gardaland und Ihre Kinder werden einen unvergesslichen Urlaub erleben.

Für Entdeckerreisende empfehlen wir Rundreisen in der Wein-Region Toskana. Lassen Sie sich von den malerischen Landschaften verzaubern. Viele Künstler ließen sich von dieser Region inspirieren. Auch Sizilien ist für Rundreisen sehr interessant. Entdecken Sie auf der Insel die Tempel in Agrigento und den halb aktiven Vulkan Etna.         

Hoteltipp

Weiter empfehlen können wir Ihnen das All-Inclusiv Hotel Rocca Nettuno in Tropea. Dieses Hotel ist für Familien und Sportfans geeignet. Stammgäste fühlen sich in dieser Anlage immer sehr wohl.

Auch das fünf Sterne Hotel Boscolo Exedra in Rom ist eine Weiterempfehlung wert. Das komfortable und außergewöhnlich schöne First-Class-Hotel liegt sehr zentral im Herzen der Stadt, direkt an der Piazza Repubblica. Viele Sehenswürdigkeiten sind nur wenige Gehminuten entfernt.

Für weitere Beratung und spezielle Tipps können Sie mich sehr gerne bei Airport 1 Flugreisen GmbH  im Frankfurter Flughafen besuchen.             

 

Fabrizio Leonardo


Havanna  - Varadero  - Cayo Largo

 

Mit großen Erwartungen starten wir ab Frankfurt mit Condor nach Havanna.
Wie wird uns dieses Land, das laut unserem Reiseführer in den  50 er Jahren stehen geblieben
zu sein scheint, gefallen? Sind die Strände wirklich die schönsten der Karibik und werden wir uns von der Lebens und Tanzfreude der Kubaner anstecken lassen?
In Havanna angekommen, sind wir zunächst überrascht vom relativ modernen und klimatisierten Flughafen!
Mit dem Minibus geht es über sehr gute Strassen nach Havanna Stadt, entlang des berühmten Malecons, der Strandpromende, ins Hotel Melia Cohiba, wo wir 2 Nächte bleiben werden.
Um unseren Jetlag zu überwinden, gehen wir direkt auf den Malecon, das Herz Havanna´s!
Wahnsinn! Entlang der Promenade stehen Oldtimer aus denen Salsa Musik tönt, jung und alt teilen sich eine Flasche Havanna Club und tanzt!
Wir vergessen unseren Hunger und schlendern fasziniert weiter an den alten Hausfassaden die spärlich beleuchtet sind, aber trotzdem bekommen wir kein beklemmendes Gefühl, im Gegenteil: an jeder Ecke werden wir angelächelt und wir haben das Gefühl willkommen zu sein in dieser einmaligen Stadt.
Auch den zweiten Tag verschlendern wir und abends genießen wir eines der weiteren Highlights Havannas: die Tropicana Show!
Unsere Reise geht weiter nach Varadero, die Halbinsel welche auf einer Länge von knapp 20 km Hotels und Strände bietet. Im Iberostar Tainos finden wir uns schnell zurecht und genießen den ersten Tag am Strand mit reichhaltigem All inklusive.
Die nächsten 7 Tage vergehen wie im Flug, den wir lassen keinen Tanzkurz aus und haben eine Menge Ausflüge gebucht:
Die Colonialstädte Trinidad & Cinfuegos, Pinar del Rio mit dem Tal der tausend Palmen und natürlich dürfte auch ein Besuch in einer Zigarrenfabrik nicht fehlen!
Da Varadero ein reiner Touristen Ort ist und die Kubaner durch eine Schranke nach Feierabend die Halbinsel verlassen müssen, gibt es hier weinig Möglichkeiten, Kontakt mit einheimischen aufzunehmen.
Also: wir mieten uns ein Auto und fahren auch durch die Schranke Richtung Cardenas… und hier sind Sie: die kleinen bunten Hütten, Kutschen welche die Pflastersteine entlang fahren und wieder jung & alt vor den Häusern sitzend, aus denen natürlich Salsa Musik tönt.
Wir wundern uns über die sehr guten Straßenverhältnisse und haben uns auch schnell an die langsamen Oldtimer, meist ohne Blinker, gewöhnt und achten immer auf Handzeichen.
1 Nacht verbringen wir in einer „Casa Particular“, eine tolle Idee, um den Hotelstandart zu entfliehen und das wahre Kuba annähernd kennen zu lernen. In diesem kleinen Häuschen wohnt noch eine Familie und wir verbringen gemeinsam den Abend und bekommen Reis, schwarze Bohnen mit gebackenen Bananen serviert. Die Verständigung ist kein Hindernis, viele Kubaner haben aufgrund des Staatssystems studiert und sprechen super englisch und meist noch eine weitere Fremdsprache.
Noch eine Nacht im Clubhotel und es geht wieder zum Flughafen, hier erwartet uns eine uralte russische Cesna und bringt uns weiter südlich nach Cayo Largo, die Insel mit dem feinsten Sand Kuba´s denn mittags kann man ohne Schuhe im Sand laufen, denn dieser wir nie heiß,  weil dieser so fein ist.

 

3 Tage verbringen wir im Hotel Sol Pilicano, mit einer täglich auf der Neue faszinierenden Aussicht auf türkis blaues Wasser.
Die Sonne brennt und wir lassen unsere Eindrücke Revue passieren… aber nur noch ein Ausflug… denn wir möchten alles von Kuba, dieser manchmal surrealen Welt in uns aufsaugen. Einen  Tag lang  genießen wir die Unterwasser Welt, welche zu den schönsten der Welt zählt.
Mit viel überwältigenden Erlebnissen im Gepäck geht es zurück nach Havanna und dabei haben wir erst einen Teil der 1200 km langen Insel gesehen!
Für uns ist klar wir kommen zurück!
Wir  werden fern ab, der Massen sein und planen auf dem Rückflug unsere Mietwagen Tour durch den östlichen Teil der Insel…

Nadine Thiemann


Kuba

2 Wochen verbrachten wir in Varadero auf Kuba.
Vor dem Hotel hatten wir einen wunderschönen, breiten, weißen Sandstrand
und kristallklares, türkis färbendes Wasser.
In Varadero selbst gab es bis auf einen netten kleinen Kunsthandwerkermarkt
nicht wirklich viel zu sehen.
Deshalb haben wir beschlossen, nach dem wir einige Tage das Wetter und den
Strand genossen haben, uns einen Jeep zu mieten und nach Havanna zu fahren.
Der Aufenthalt in Havanna war super.
Schöne alte Bauten, Gassen und vor allem alte amerikanische Autos. Die
Altstadt war
wunderschön und die Uferpromenade ein Traum. Natürlich besuchten wir auch das
alte Capitol
und ein absolutes muss für jeden Havanna Besucher, die Hemingway Bar.
Wir waren so faszinieret von Havanna, dass wir 3 Tage und 2 Nächte dort
verbrachten und deshalb
leider keine zeit mehr für andere Sehenswürdigkeiten hatten.

Erwähnenswert ist auch die freundliche, offene Art der Kubaner, die einem den
Aufenthalt
noch angenehmer machen.

Kuba ist immer eine Reise Wert.

Ihre Aynur Turunc


Lanzarote      - Insel mit vielen Facetten -

Ob der Urlauber einen Erholungs- oder Aktivurlaub sucht, diese ganzjährige Schönwetterinsel mit dem Surferparadies an der Costa Teguise und den schönen flach abfallenden, feinsandigen Stränden an der Playa Blanca oder in Puerto del Carmen.

Aber Lanzarote bietet noch viel mehr!

Als einzige Kanaren-Insel findet man kein Hochhaus welches die Skyline beeinträchtigt. Regierung und der Architekt Cesar Manrique haben auf der gesamten Insel die Bebauung auf max. 3 Stockwerke beschränkt. Der Nordwesten von Lanzarote ist vom Tourismus noch relativ unentdeckt.
Hier findet man urige Fischerlokale - der geheimtip der einheimischen - nicht zuletzt wegen der niedrigen Preise.

Auch den Schauspieler Omar Sharif hat es auf die Insel Lanzarote gezogen. Im Inland besitzt der weltberühmter Schauspieler eine imposante Residenz in der einige Tage in der Woche auch Gäste bewirtet werden.

Wandern, fahrradfahren, tauchen, fotosafaris oder ein Kurztrip mit dem Boot zur kleinen Nachbarinsel La Graciosa, einen Tagesausflug mit der“Blue Delphin“ nach Fuerteventura (mit etwas Glück kann man hierbei Wale sehen).

Den Traumurlaub kann man im Hafen von Puerto del Carmen bei einem Gläschen Wein mit den Fischern in perfekter Abendstimmung beenden.

Marion Ilies


Havanna  - Varadero  - Cayo Largo

Mit großen Erwartungen starten wir ab Frankfurt mit Condor nach Havanna.
Wie wird uns dieses Land, das laut unserem Reiseführer in den  50 er Jahren stehen geblieben
zu sein scheint, gefallen? Sind die Strände wirklich die schönsten der Karibik und werden wir uns von der Lebens und Tanzfreude der Kubaner anstecken lassen?
In Havanna angekommen, sind wir zunächst überrascht vom relativ modernen und klimatisierten Flughafen!
Mit dem Minibus geht es über sehr gute Strassen nach Havanna Stadt, entlang des berühmten Malecons, der Strandpromende, ins Hotel Melia Cohiba, wo wir 2 Nächte bleiben werden.
Um unseren Jetlag zu überwinden, gehen wir direkt auf den Malecon, das Herz Havanna´s!
Wahnsinn! Entlang der Promenade stehen Oldtimer aus denen Salsa Musik tönt, jung und alt teilen sich eine Flasche Havanna Club und tanzen!
Wir vergessen unseren Hunger und schlendern fasziniert weiter an den alten Hausfassaden die spärlich beleuchtet sind, aber trotzdem bekommen wir kein beklemmendes Gefühl, im Gegenteil: an jeder Ecke werden wir angelächelt und wir haben das Gefühl willkommen zu sein in dieser einmaligen Stadt.
Auch den zweiten Tag verschlendern wir und abends genießen wir eines der weiteren Highlights Havannas: die Tropicana Show!
Unsere Reise geht weiter nach Varadero, die Halbinsel welche auf einer Länge von knapp 20 km Hotels und Strände bietet. Im Iberostar Tainos finden wir uns schnell zurecht und genießen den ersten Tag am Strand mit reichhaltigem All inklusive.
Die nächsten 7 Tage vergehen wie im Flug, den wir lassen keinen Tanzkurz aus und haben eine Menge Ausflüge gebucht:
Die Colonialstädte Trinidad & Cinfuegos, Pinar del Rio mit dem Tal der tausend Palmen und natürlich dürfte auch ein Besuch in einer Zigarrenfabrik nicht fehlen!
Da Varadero ein reiner Touristen Ort ist und die Kubaner durch eine Schranke nach Feierabend die Halbinsel verlassen müssen, gibt es hier weinig Möglichkeiten, Kontakt mit einheimischen aufzunehmen.
Also: wir mieten uns ein Auto und fahren auch durch die Schranke Richtung Cardenas… und hier sind Sie: die kleinen bunten Hütten, Kutschen welche die Pflastersteine entlang fahren und wieder jung & alt vor den Häusern sitzend, aus denen natürlich Salsa Musik tönt.
Wir wundern uns über die sehr guten Straßenverhältnisse und haben uns auch schnell an die langsamen Oldtimer, meist ohne Blinker, gewöhnt und achten immer auf Handzeichen.
1 Nacht verbringen wir in einer „Casa Particular“, eine tolle Idee, um den Hotelstandart zu entfliehen und das wahre Kuba annähernd kennen zu lernen. In diesem kleinen Häuschen wohnt noch eine Familie und wir verbringen gemeinsam den Abend und bekommen Reis, schwarze Bohnen mit gebackenen Bananen serviert. Die Verständigung ist kein Hindernis, viele Kubaner haben aufgrund des Staatssystems studiert und sprechen super englisch und meist noch eine weitere Fremdsprache.
Noch eine Nacht im Clubhotel und es geht wieder zum Flughafen, hier erwartet uns eine uralte russische Cesna und bringt uns weiter südlich nach Cayo Largo, die Insel mit dem feinsten Sand Kuba´s denn mittags kann man ohne Schuhe im Sand laufen, denn dieser wir nie heiß,  weil dieser so fein ist.

 

3 Tage verbringen wir im Hotel Sol Pilicano, mit einer täglich aufs  neue faszinierenden Aussicht auf türkis blaues Wasser.
Die Sonne brennt und wir lassen unsere Eindrücke Revue passieren… aber nur noch ein Ausflug… denn wir möchten alles von Kuba, dieser manchmal surrealen Welt in uns aufsaugen. Einen  Tag lang  genießen wir die Unterwasser Welt, welche zu den schönsten der Welt zählt.
Mit viel überwältigenden Erlebnissen im Gepäck geht es zurück nach Havanna und dabei haben wir erst einen Teil der 1200 km langen Insel gesehen!
Für uns ist klar wir kommen zurück!
Wir  werden fern ab, der Massen sein und planen auf dem Rückflug unsere Mietwagen Tour durch den östlichen Teil der Insel…

Nadine Thiemann


New York City – „the city that never sleeps“

New York ist die Stadt in der Träume war werden! Viele fanden ihr Glück in der größten Stadt der USA. Die meisten Abstammungen bestehen aus Puertoricaner mit ca. 9% und  Italiener mit 8%. Die meist verfilmte Stadt fasziniert jeden mit seinem Glamour und unglaubliche Vielfalt. Besuchen auch Sie New York City, die Stadt mit tausend Namen.

Die Stadt besteht aus fünf Bereichen: Manhattan, Bronx, Queens, Brooklyn, Staten Island.
Jede davon hat seine Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, jedoch steht Manhattan im Rampenlicht. Manhattan bietet Ihnen viele Sehenswürdigkeiten an, wie beispielsweise das Empire State Building, wo Sie auf der Dachterrasse einen überwältigen Panorama  über Manhattans Syline geniessen.
Besuchen Sie den Broadway, den Central Park, The Museum of War in der Westside von Manhattan, die berühmte Brooklyn Bridge die Manhattan mit Brooklyn verbindet, den Künstler Stadtteil Soho, den Times Square Garden, den Madison Square Garden, Chinatown, Little Italy, die Wallstreet und noch vieles mehr.
Für Shopping-Fans ist Manhattan ein Paradies und für Nachtleute gibt es keinen besseren Ort wie die „Stadt der Lichter“.

Nehmen Sie Von Manhattan aus die Fähre zur einmaligen Freiheitsstatur und anschließend die Fähre nach Ellis Island. Entdecken Sie dort das Immigration Museum, indem seit 01. Januar 1892 die Immigranten aufgenommen werden -  sehr interessant für Personen die Urverwandten hatten, die mal nach New York ausgewandert sind.

Wer glaubt, dass New York nur Skylines besitzt, liegt komplett falsch. Staten Island ist der beste Ort um den Stress von der Großstadt zu entfliehen. Dort haben Sie einen schönen
Strand, schöne Parks und einen sehr interessanten Museum of Science-Art-History.
Ein Tipp: in der nähe der Rail Station in Staten Island gibt es ein italienischen Restaurant mit Eisdiele, der frisch gemachte Teigwaren anbietet mit vielen italienischen Pasteten und ganz wichtig den American Cheesecake.
Wenn Sie einen schmackhaften Abendessen erleben möchten, rate ich Ihnen den Vagabondo Restaurant in der 351 East 62nd Street, den all you can eat meat Restaurant Plataforma in der 316 West 49th Street.

Hoteltipps

Empfehlenswerte Hotels sind das Wellington Hotel was zentral in Midtown Manhattan liegt und das Milennium Un Plaza was inmitten des pulsierenden Lebens von Manhattan's East Side, 44. Straße und 1. Avenue, gegenüber dem Hauptsitz der Vereinten Nationen liegt.     

Besuchen Sie New York und auch Sie werden sagen:
„I love N.Y.C”

Fabrizio Leonardo


Mallorca / Hotel Hipocampo
Hotel, allgemein:
Das Hotel Hipocampop Playa App. macht auf den ersten Blick ein eher nüchterner Eindruck. Es handelt sich um einen Betonklotz am Rande des Touristenortes Cala Millor, was sich allerdings als absoluter Glücksfall herausstellt. Hat man den ersten Eindruck verdaut, wird man von einer sehr sauberen und gut strukturierten Hotelhalle
empfangen. Der Außenbereich ist mit Blumen und Palmen bepflanzt, der Rasen sehr gepflegt. Wir haben nirgendwo Müll oder Unrat herumliegen sehen.
Glücklicherweise liegt das Apt. Hipocampo Playa am Rande von Cala Millor, in einer Sackgasse, lediglich 2 Hotelgebäude befinden sich noch dahinter. Wenige Schritte trennen die Apartments von der Halbinsel Punta N'Amer, die sich zum Spazieren  bestens eignet. Auf der anderen Straßenseite befindet sich ein Pinienwald und sonst nichts, was die traumhafte Ruhe stören könnte, der Strand liegt den Gästen hier zu Füßen.
Wenige Schritte weiter befindet sich die Promenade von Cala Millor.
Also: Man wohnt idyllisch, aber dennoch nicht allzu weit vom Zentrum entfernt. Absolute Empfehlung!!!
Ich habe schon sehr viele Hotels auf der Welt gesehen, aber was den Service, die Freundlichkeit und die Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter angeht, war ich positiv überrascht! Angefangen von der Rezeption, über unser Zimmermädchen bis hin zu allen anderen Angestellten gab es nur nette, freundliche und lächelnde Gesichter.
Wir hatten ein Appartement ohne Verpflegung gebucht, waren jedoch im Schwesterhotel "Hipocampo Playa" ab und zu frühstücken und genossen dort auch  das Abendbüffet. Auswahl, Qualität und Quantität der Speisen war außergewöhnlich.
Der Poolbereich des Hotels war sauber und gepflegt, das Angebot an Liegen zufriedenstellend.
Das Appartement im Hipocampo Playa ist ausreichend groß und sehr sauber. Badezimmer verfügt über Badewanne, WC und Bidet. Natürlich sind ein großer Waschtisch und auch ein Fön vorhanden. Weder Schmutz noch Schimmel sind zu finden. Der Küchenbereich ist mit allem ausgestattet, was man benötigt. Toaster, Kaffeemaschine und ein vernünftiger Kühlschrank, Mikrowelle und Herd sind dort vorhanden.
Der Wohnbereich verfügt über 2 sehr bequeme Sofas und einen kleinen Fernseher.
Das Schlafzimmer hat ein bequemes Doppelbett zu bieten. Sauberkeit und Ordnung wird hier absolut großgeschrieben! Ich hatte selten ein so sauberes Zimmer.

Tipps & Empfehlung

Toller Urlaub und sehr nette Atmosphäre. In ein paar Minuten ist man im Stadtzentrum oder direkt an einem sehr schönen Strand. Hinfahren und wohlfühlen!

Jonny Santuar


 

 

Thailand (Bangkok – Pattaya – Koh Samet)

 

Auch für Thailand Kenner gibt es immer neue Regionen zu erkunden.
Thailand hat die perfekte Mischung aus Kultur & Baden, Nachtleben & Abgeschiedenheit.

Mit dem Thai Airways Flug ab Frankfurt fängt mein Urlaub schon perfekt an.
Die 9,5 Stunden nach Bangkok vergehen praktisch wie im Flug, der Service ist fantastisch.
Angekommen im lebendigen Bangkok geht es mit dem Taxi für umgerechnet 25,00 Euro ins 2.5 Stunden entfernte Pattaya!
Pattaya eilt seinem ruf als Party- und Rotlichtmetropole leider voraus, jedoch gibt es hier trotzdem noch Preise wie in den letzten 20 Jahren!
Für umgerecht 0,50 Euro gibt es leckere Reisgerichte mit Curry und Gemüse.
In den nächsten 4 Nächten wohnten wir im Hard Rock Hotel Pattaya, ein Hotel am ruhigeren Teil der Strandpromenade, mit allerhand Programm und das nicht nur für Elvis Liebhaber.
Wir haben uns bewusst den Monat April für die Reise nach Thailand ausgesucht, da die Preise günstig, das Wetter noch immer Top ist und Mitte April das thailändische Neujahrsfest , Songran Fest, auch Wasserfest genannt, stattfindet.
An diesen 2 Tagen sollte man am besten nur in Badekleidung auf die Strasse gehen, Eiswasserpistolen und weißer Puder lauern an jeder Ecke! Ein einmaliges Erlebnis und wer hier nicht mit den Thai` s warm wird…
Nach 4 Tagen Party und Strandbesuchen am Jomtien Strand geht es morgens mit dem Taxi weiter Richtung Rayong. 2 Stunden Fahrt zum Pier und uns erwartete ein Fischkutter der uns in 30 min auf die Insel Koh Samet gebracht hat. Die Fähre kostet ein paar Cent und wir fühlen uns wie einheimische, denn das Beladen des kleinen Kutters mit Tieren und  Mofas nimmt kein Ende!
Angekommen auf der kleinen Insel Koh Samet, welche sich auf halben weg zwischen Pattaya und Koh Chang befindet, fühlen wir uns sofort wohl in unserem kleinen Beach Bungalow, dem Sai Kaew Beach Resort, was übersetzt „ Puderzuckerstrand“  heißt.
Ruhe und das ursprüngliche Thailand – hier haben wir es gefunden!
Nach 7 Tagen mit täglichen Massagen und Sonne satt, fühlen wir uns wie neu geboren und fit um die letzten zwei Nächte in Bangkok zu verbringen. Vom  Grosstadtstress jedoch keine Spur, denn es erwartet uns Luxus Pur im Siam & Siam!
Wir lassen unsere letzten Stunden auf dem Lupinee Nachtmarkt ausklingen und sind froh die Tuc Tuc fahrt ins Hotel überstanden zu haben.
Noch ein letztes Mal Green Curry in der Garküche um die Ecke und schon wartet das Taxi zum Flughafen, denn der Thai Airways Flug nach Frankfurt startet in 3 Stunden…

Nadine Thiemann


Asien | Singapore – Sentosa – Bintan

Eine ganz besondere Kombination aus Shopping und Baden erwartet mich.
Voller Vorfreude geniesse ich den  Flug von Frankfurt nach Singapore und lande auf dem super modernen Shangi Airport.
Mit der MRT, wie die hochmoderne Bahn genannt wird, fahre ich in die Stadt, wo ich mir für 3 Tage das 4 ****Swissotel Mercant Court ausgesucht habe, weil die Lage zentrumsnah und am berühmten Clarke Quay ist.
Ich entdecke eine sehr saubere Stadt mit vielen shopping malls, dem little India, China Town, der bekannten Orchard Road, einzigartige Museen und dem bekannten Nachtzoo!
Nach diesen 3 Tagen  bin ich reif für die Insel und da Singapore als Stadt Staat einiges zu bieten hat, ist natürlich unmittelbar der City für Erholung gesorgt: die künstlich angelegt Insel Sentosa, die wie auch der Grossteil von Singapore aufgeschüttet ist, erreiche ich innerhalb von 20 min mit der Seilbahn.
Das grosse 5*****Hotel Shangri La Rasa Sentosa sieht inmitten der tropischen Umgebung unwirklich aus.
Die Insel ist überschaubar und das Hauptverkehrsmittel die Bimmelbahn und wer glaubt, man kann nur faul am Strand liegen hat weit gefehlt!
Sentosa ist die Vergnügensinsel im anderen Sinne!
Deplhinarium, Mountainbike Trekking, Restaurants, Golfplätze, Musicals und vieles mehr!
Sentosa ist DAS get away für die in Singapore überwiegend chinesische Bevölkerung.
Nach 5 Tagen habe ich fast das ganze Programm durch und komme nun zu meinem letzten Stop: Die Insel Bintan!
Von Sinpore hafen, dem zweitgrössten der Welt,  fahre ich rund 2 Stunden mit der Fähre
und lasse mich nun für die nächsten 7 Tage im Bintan Laggon Resort verwöhnen.
Sonne satt und ich kann  nun meine Eindrücke der vergangenen Tage auf mich wirken lassen, denn auf Bintan gibt es zum Glück wirklich nichts ausser meinen lang ersehnten tollen Strand und gutes Essen!

Nadine Thiemann


Venezuela - Isla Margarita – Isla de Coche

Eine Reise der besonderen Art!
Venezuela, das Tor zu Mittelamerika bietet Landschaftliche Abwechslung und Abenteuer
Pur!
Mit Condor fliege ich knapp 11 Stunden über Tobago nach Porlamar und bin schon beim
Landeanflug von der bergigen, grünen Insel begeistert.
Der Flughafen ist klein und einfach und ich finde schnell meinen Reiseleiter, der mich mit dem Transferbus ins 3*** Hotel Le Flamboyant an der  Playa el Aqua begleitet.
Die Playa el Aqua liegt an der Nord-Ost Küste und hat nach Überquerung der Küstenstrasse
einen Kilometer langen Sandstrand zu bieten.
Hier befinden sich die meisten und auch ältesten Hotels der Insel.
Die meisten Hotels auf der Isla Margarita sind aus den 70-80 er Jahren und schon mehrmals
renoviert worden.
Ebenfalls gibt es nur zwei 5 ***** Hotels, eine Handvoll 4 **** Hotels und überwiegend kleine 3 *** oder sog. Pousadas, welche sich im Süden der Insel nahe dem Surferparadies el Yaque, befinden.
Die Isla Margarita ist eine Insel für Naturliebhaber und Abenteurer, wer hier hochwertige Hotels und Service sucht ist fehl am Platz.
Ich habe mich bewusst für ein mittelklasse Hotel entschieden, da ich das gesparte Geld für Ausflüge ausgeben möchte und ein paar Nächte im Hotel verfallen lasse.
Es gibt eine Menge zu entdecken und ich möchte mit tollen Eindrücken und vielen  Fotos die Insel verlassen!
Mein erster Ausflug geht ins Orinoco Delta mit Übernachtung am Fluss, weiter nach Canaima und zum höchsten Wasserfall der Welt, dem Salto Angel.
Der Flug mit einer kleinen Propeller Maschine über die Tafelberge ist einzigartig und wir drehen noch eine extra Runde über den Salto Angel, der jedoch leider im Januar mit wenig Wasser gefüllt ist. Eine Dschungelwanderung und eine Holzboot  fahrt  entlang des Orinoco Deltas mit Besuch eines einheimischen Dorfes runden das Programm ab.
Ein weiterer Höhepunkt ist der Ausflug nach Los Roques, eine Insel nahe der sog. ABC Inseln!
Hier bleibe ich spontan 2 Nächte in einem kleinen Strandhaus, welches Pink angemalt ist.
Nun habe ich einen teil von Venezuela´s Naturschönheiten gesehen, kenne aber die Insel noch nicht!
Auf geht es mit dem öffendlichen Bus in die Hauptstadt, nach Porlamar, zum zollfreien einkaufen und nach El Yaque an den Surferstrand!
In el Yaque bin ich Fernab der Hotels und geniesse einen Abend in einer kleinen Strandbar mit lateinamerikanischen Klängen.
Ich übernachte in einer kleinen Pousada, um mit dem ersten Speedboat nach Sonnenaufgang auf die kleine Trauminsel Coche zu fahren, da Paradies für Taucher.
Vor Sonnenuntergang bin ich wieder in meinem Hotel an der Playa el Aqua und geniesse das überschaubare aber leckere Buffet.
Noch 1 Tag Strandfeeling inmitten einer unvergesslichen Landschaft und ich bin wieder auf dem Weg zu dem einfachen Flughafen, auf dem gerade die Condor mit neuen neugierigen Gästen landet…

Nadine Thiemann


Irland, ein Paradies für Freizeitkapitäne

Von März bis Oktober eignet sich die grüne Insel im Westen von Europa besonders für individuelle Outdooraktivitäten. So auch besonders, durch das milde Golfstromklima bedingt, für Hausboottouren auf dem ca. 270 km langen Fluss „Shannon“, der Irland von Südwesten in Nördliche Richtung durchquert.
Da Irland nur ca. 2 Flugstunden von Deutschland entfernt liegt, ist es sehr bequem, z.B. mit der Lufthansa oder der Air Lingus nonstop nach Dublin, zu erreichen.
Dublin ist eine Stadt mit besonderem Reiz, die neben der zahlreichen historischen Gebäude, vor allem durch die Lebensfreude und die Herzlichkeit der Bevölkerung ungewöhnliche Anziehungskraft verleiht. So sollte ein Stopp evtl. für 1-2 Nächte hier nicht fehlen.
Nachdem Sie die Impressionen der Hauptstadt Irlands verarbeitet haben, geht es nun in den naturbelassenen Grünen, von irischen Wasserwegen durchzogenen Landschaftsabschnitt der der Insel. Nach ca. 2,5 Stunden nordwestlicher Richtung von Dublin (mit dem Auto oder bequem auch mit der Bahn) erreichen Sie den Haupthafen des Yachtcharterunternehmens „Carrick Craft“ in Carrick on Shannon. Von hier aus Starten und Enden die meisten Hausboottouren entlang des Shannons. Zur Anmietung solcher Kabinenkreuzer brauchen Sie nur einen normalen Autoführerschein und sollten mindestens 21 Jahre alt sein. Eine intensive theoretische wie praktische Einweisung erfolgt durch das Charterunternehmen vor Ort.
Platz zum Übernachten an Bord finden je nach Bootsgröße ca. 2 – 10 Erwachsene Personen.
Bevor es jedoch losgeht, sollte man bedenken, dass Hausbootstouren -Selbstverpflegungstouren sind. Man sollte also bevor das Boot den Hafen verlässt einkaufen gehen, und alle notwendigen Utensilien, notfalls auch für mehrere Tage besorgen. Dies kann vor Reiseantritt auch durch das Charterunternehmen organisiert werden.
Nun können Sie es sich gut gehen lassen und die fantastisch, ruhige Natur rund um Ihr Boot genießen. Fahren Sie in nördliche oder in südliche Richtung nach Ihrer Navigationsmappe und legen Sie einfach an einer der verschlafenen Anlegestellen der kleinen Örtchen an. Schauen Sie sich die mittelalterlichen Kloster oder Burganlagen an, bummeln Sie durch die Gassen der Örtchen und trinken Sie ein berühmtes Guinnes im Pub, oder setzten Sie sich auf die Anlegepier und werfen Sie die Angel aus. Genießen Sie diese individuelle Art von Urlaubsreisen, z.B. mit Ihrer Familie oder den Freunden. Es ist wunderbar. Im Sommer können Sie sogar im sauberen Wasser des Shannon schwimmen gehen.

Tip:
Ein Bootstour eignet sich für ein verlängertes Wochenende oder natürlich, je nach Erholungswunsch, für 1 Woche bis 14 Tage. Die Boote sind sehr einfach zu Steuern und das Charterunternehmen steht Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung. Selbst das Schleusen in den verschiedenen Wasserstrassen erweist sich nach einmaliger Probe als spielend Einfach. Eine voll ausgestattete Küche, Bettwäsche und Handtücher, sowie die sanitäre Anlage, sind auf jedem Boot zu finden. Wer abenteuerlustig ist und die Erholung sucht, ist mit einem solchen Trip immer gut beraten. Vergessen Sie nicht, Irland liegt nur 2 Stunden Flugzeit von Deutschland entfernt. J!

Reto Fröhlich


Reisebericht Malediven:

Im Februar, März eignet sich diese Region im Indischen Ozean besonders für die erholsamen Tage am Traumstrand mit kristallklarem Wasser und herrlichem Sonnenschein.

Die Malediven sind von Deutschland sehr bequem in ca. 7,5 Flugstunden nonstop (z. B. mit der Condor ab Frankfurt) zu erreichen. Ein wahres Erlebnis stellt schon bei Landung die Flughafeninsel Hulule da! Sie ist ausschließlich auf den Flugverkehr ausgerichtet und ist daher unbewohnt.

Nachdem Sie Ihre Koffer in Empfang genommen haben, wartet schon der freundliche Mitarbeiter Ihrer Reisegesellschaft auf Sie und regelt den nun bevorstehenden Transfer auf Ihre Trauminsel. Sei es mit einem rustikalen Donghi, dem Highspeedboot, oder dem gebuchten Wasserflugzeug, alle diese Transfers haben Ihren eigenen Charme.
Zumeist kommt es auch auf die Entfernung der gebuchten Insel an,  welche Transferleistung in Anspruch genommen wird.

Zu empfehlen ist z. B. die kleine Insel Reethi Beach Resort im Nordosten der Malediveninselwelt. Mit dem Wasserflugzeug ist Sie in 35 Minuten zu erreichen. Diese Insel hat wirklich den Anschein des Paradieses. Sie ist nur 600 m Lang und 200 m Breit und ist zudem mit vielen Palmen und Bananenstauden bestückt. Der weisse Puderzuckersandstrand mit dem traumhaften, mysteriösen Korallenriff bilden die Umrandung dieser kleinen Insel des Baa-Atolls.

Hier finden Sie  Ihre Ruhe. Sie können in den Hängematten Ihren Cocktail genießen, sich ein einsames Plätzchen am Strand erobern, und mit Schnorchel und Tauerbrille ausgestattet die grandiose Unterwasserwelt der Malediven entdecken. Genießen Sie die unbeschreiblichen Sonnenauf-oder Sonnenuntergänge auf Ihrer Terrasse der gebuchten Zimmerkategorie. Empfehlenswert sind natürlich die Wasserbungalows, die über einen Holzsteg von der Insel zu erreichen sind. Hier können Sie die bunte Fischwelt von der Terrasse aus bestaunen.
Allgemein wird auf den Malediven darauf geachtet, dassein ökologischer Tourismus stattfindet. Sprich, es werden meist einheimische Materialien, wie Holz etc. zur Verarbeitung verwendet.

Die beste Reisezeit sind im groben die Monate Dezember bis Mai anzugeben, da in diesen Monaten im Durchschnitt der geringste Niederschlag fällt.
Es empfiehlt sich eine Reisedauer von ca. 8-10 Tagen bei einer kleineren Insel, bei größeren Inseln können 14 Tage auch angebracht sein.

Reto Fröhlich


Marokko

Marokko, empfehlenswert für abenteuerlustige, aber auch badebegeisterte Menschen.
Wüsten, Oasen, schneebedeckte Berge, Mandel-und Olivenhaine sowie weite
Dünenstrände bieten eine traumhafte Symbiose aus Kultur und Wellness bzw. Sandstrände,
an denen Sie Ihre Erlebnisse der Rundreise nochmal Revue passieren lassen können.
Die 4 Königsstätte Rabat, Fes (älteste Königsstadt 8Jh.), Meknes und Marakesch,
die Perle unter den Königsstätten mit Palästen und riesiger Medina, welche
in den Abendstunden, wie die Märchen aus 1001 Nacht wirken.
Schlangenanbeter, Zauberer, Künstler und Gewerbetreibende wandeln
unter tausenden von Lichtern.
Erleben Sie ausserdem die einzigartige Kuriosität der Herstellung des weltberühmten
Arganöl´s bzw. wie diese Ihren Anfang nimmt. Ein Baum voller Ziegen, welche die
durchgekauten Nüsse zur Lese auf die Erde fallen lässt.
In Marokko erwarten Sie weite, gepflegte, französich anmutende Landschaften mit
Zypressen wohin man schaut, einfach unglaublich.

Strände/Orte

Agadir, beliebter Ort an der Atlantikküste und zugleich größter Fischereihafen Marokkos. Langer und teilweise bis zu 200m breiter, feinsandiger Strand, ideal für Strandliebhaber und Familien mit Kindern.
Auch das Shopping in Marokko kommt nicht zu kurz.
In Agadir gibt es einen riesigen Basar und Geschäfte in der Innenstadt.

Auch das Nachtleben in Agadir kommt nicht zu kurz.
Restaurants und Nachtbar´s finden Sie in grosser Zahl.

Ausflüge ab Agadir :

Erkunden Sie Marokko mit dem Mofa oder dem Jeep oder auch organisiert über
Ihren gebuchten Veranstalter.
Fahren Sie an einem Tag nach Essaouira, einem sehr ursprünglichem Dorf,
dort können Sie den Handwerkern bei Ihrer Jahrhunderte alten Kunst zuschauen
und nette Souveniere kaufen.
Weitere Ausflüge sowie Gebirgsausflüge in den Atlas sind sehr lohnenswert.

Hoteltipps:

LTI Agadir Beach Club, zentral und dirkekt am Strand gelegen
Wellness im Amadil Beach Hotel
Iberostar Founty Beach  
Traumhaft das sehr exklusive Sofitel Agadir
Für sehr aktive Kunden, auch der Robinson Club

Viel Spass in Marokko wünscht Ihnen

Simone Kirsten


Reisebericht 14 Tage Namibia während des Afican Summers:

Gestartet wurde im Februar mit der Air Namibia nonstop, von Frankfurt direkt nach Windhoek/Namibia International Airport. Die Flugzeit beträgt ca. 10 Stunden und ist in den meisten Fällen problemlos zu bewältigen, da das Südliche Afrika nur + 1 Stunde Zeitunterschied zu Deutschland hat. Durch den bequemen Nachtflug ist ein Jetlag weitestgehend ausgeschlossen und man kann ausgeruht bereits am frühen Morgen des 1. Tages mit dem Abenteuerurlaub in dieser Region starten.

Die Temperaturwerte liegen in diesem Monat bei ca. 36° C.  Windhoek, die Stadt die auf ca. 1600 m Höhe über dem Meeresspiegel liegt hat dabei ein trockenes, heißes Klima.

Für ein individuelles Reisen durch dieses Land der Kontraste bietet sich ein Offroadfahrzeug mit Dachzelt und Campingausrüstung an. Die Straßen sind, bis auf die Hauptverbindungen zwischen den größeren Städten, meist aus Kies und Sand angelegt.

Nachdem wir also unser Gepäck in Empfang genommen haben, wartete bereits ein Bediensteter der Mietwagenfirma „Kalahari Car Hire“ in der Ankunftshalle auf uns.
Er taxierte uns mit seinem privaten Shuttle in die 40 km entfernte Hauptstadt, zur Mietwagenbasis.
Dort angekommen, wartete bereits das voll ausgestattete Fahrzeug auf den Beginn der Reise.
Ein eingebauter Extratank, womit das Fahrzeug über 1000 km weit fahren kann, darf bei unserer Reise natürlich nicht fehlen. Es gibt nur ca. alle 500 km eine Tankstelle in Namibia.   

Nun starteten wir in Richtung des nächst gelegenen Supermarktes um uns reichlich mit Getränken und Verpflegung einzudecken, die wir in unserer Kühlbox an Bord unterbrachten.

Windhoek selber, ist eher modern und westlich zu beschreiben, weshalb wir die Stadt nach 2-3 Sehenswürdigkeiten hinter uns ließen und in Richtung Norden, ins ursprüngliche Afrika aufbrachen.

Die ersten Nächte verbrachten wir in unserem Zelt auf komplett, sauber ausgestatteten Campingplätzen bei Farmern, die uns direkt auf Ihrem Grundstück verweilen ließen.

Am 3. Tag erreichten wir nach ca. 650 km Fahrtstrecke über Teer- wie Sandstraßen, den begehrten Etosha Nationalpark. Wir bezogen für die nächsten 3 Nächte Quartiere im Park direkt, um das wilde, spektakuläre Tierleben 24 Stunden beobachten zu können. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang durchquerten wir mit unserem PKW den Park und beobachteten Giraffen, Antilopen, Elefanten, Nashörner, Löwen und viele verschiedene Tierarten bei Ihren täglichen Ritualen. Abends kehrten wir dann in unser Camp im Park zurück. Beleuchtete Wasserlöcher, an denen die Tiere zum trinken pausierten, boten uns während der Nachtstunden eine atemberaubende Atmosphäre. Im Etosha Nationalpark sind diese majestätischen Geschöpfe einem Menschen zum streicheln nahe.

Vom 6 - 7 Tag legten wir unsere Route Richtung Südwesten fest. Über fortlaufende, gigantische, und abwechslungsreiche Landschaftsgebilde führte unsere Route in dass ca. 500 km entfernte Swakopmund. Abstecher auf  die verschiedensten Wildfarmen kamen hier natürlich nicht zu kurz.

In diesem idyllischen Küstendorf ist das Südwester, deutsche Leben gänzlich zu spüren. Förmlich alles erinnert an die deutsche Kolonialzeit um Kaiser Wilhelm. Ob es die Hausfassaden, die Straßenamen oder sogar das zentral gelegene, gut besuchte Brauhaus ist.
Swakopmund liegt herrlich, in der frischen Luft des Benguelastromes vom Atlantischen Ozean. Frischer Fisch zum Abendessen ist hier natürlich „ein Muss „!
Eingebetet in die endlose Weite der Dünenlandschaft, kommen wir nun um die Aktivitäten in mit dem Quardbike in den Dünen nicht herum. Die hübsch angelegte Strandpromenade läd uns das ein oder andere Mal zum verweilen ein.

Am 10 Tag verlassen wir wieder den Trubel und kehren südwärts in die Namibwüste ein, mit dem Ziel des Dünenmeeres vom Sossusvlei und Deathvlei.
Hier beziehen wir eine exklusive, traumhaft gelegen Logde Namens „Sossusvlei Mountain Camp“ am Fuße der atemberaubenden, kupferfarbenen Sanddünen. Diese Lodge bietet ein absolut privates Ambiente. Die reetgedeckten Holzbungalows auf Pfählen positioniert, stehen weit auseinander und vereinzelt um das Hauptgebäude. Es ist so ruhig, das man sprichwörtlich „die Stecknadel fallen hört“. Einfach fantastisch.
Nach einem typisch namibischen Braaiabend (Grillen) mit zartem Wildfleisch einer Oryxantilope, gehen wir bestens geruht zu Bett, denn am frühen Morgen des nächsten Tages bringt uns ein Rancher in das Konzessionsgebiet des Sossusvleis. Dort fordern uns die verschiedensten Dünengipfel zu einer Besteigung heraus. Vereinzelt bekommen wir auch neben den verschiedensten Käferarten, Antilopen zu Gesicht, die in dieser Wüste ohne Probleme überleben können. 

Am 12 Tag kehren wir langsam ostwärts, durch das Khomas-Hochland mit 2 weiteren Übernachtungen auf einer familiären Lodge, nach Windhoek zurück, wo am Abend des 14 Tages unser Rückflug nach Frankfurt startet.

Erlebnisreiche Tage mit einer guten Mischung aus Abenteuer, Wildlife, traditionellem Afrika, grandiosem Landschaftsschauspiel, ein wenig Heimatgefühl, sowie der tadellosen Gastfreunschaft der Namibianer, lassen uns von dem Gedanken nicht ab, ein weiters Mal dieses Land im Süden Afrikas zu besuchen.

Reisetipps:

Namibia ist im Verhältnis gesehen,  ein sehr sicheres Land. Zudem ergeben sich sprachlich kaum Schwierigkeiten, speziell für deutschsprachige Gäste, aufgrund der deutschen Kolonialzeit. Die Amtsprache ist jedoch Englisch.
Die Währung (Südafrikanischer Rand / Namibia Dollar Kurs 1 Euro = 11 Rand / $) ermöglichen gerade Euroverdienern einen relativ günstigen Aufenthalt in Sachen Nebenkosten. So kostet ein 0,5 Bier ca. 1,30 Euro, oder ein leckeres Wildsteak ca. 9 Euro.
Der Flug hingegen liegt im Durchschnitt bei ca. 800 Euro pro Person und ist daher schon eher als Exklusiv anzusehen.
Das Klima ist während des African Sommers (unsere Winterjahreszeit) heiß, und es kann mit Regen gerechnet werden, der jedoch selten in Dauerregengüsse übergeht.
Der African Winter (unsere Sommermonate) ist hingegen eher kühl und sehr trocken. Tiefstemperaturen in der Nacht  zwischen 0° - 5° Grad sind nicht selten, dabei sind die Tagestemperaturen stabil bei 26° - 30°  einzuordnen.

Reto Fröhlich


Teneriffa

Die größte kanarische Insel Teneriffa ist bekannt für die reiche Flora und Fauna.
Teneriffa ist sehr vielseitig. Sie ist gut geeignet für Wanderungen,  Whalewatching, Ausflüge wie z.B.
Botanischer Garten Puerto de la Cruz, Pico de Teide (ein Berg mit vulkanischem Ursprung und
mit 3718 Metern der höchste Berg Spaniens.Schon beim Anflug auf Teneriffa fasziniert dieser Berg,
den man sogar über den Wolken im Flieger zu sehen bekommt.  ), Panoramafahrten,
Tagesausflug La Gomera und Loro Park für die Kleinen und für Sie :) und vieles mehr..
Zum shoppen sind Sie auf Teneriffa genau richtig. Diverse Waren, wie z.B. Zigaretten, Alkohol,
Parfüm sind besonders preiswert zu erhalten.Die Kanaren sind Zollfreigebiet und haben innerhalb
der EU einen Sonderstatus. Besonders nett sind die Märkte. 

Märkte :-)
Großer Touristenmarkt: Montag 10:00 - 14:00 Uhr, am Kirchenplatz
Los Abrigos Nachtmarkt: Dienstag 18:00 - 22:00 Uhr, am Kirchenplatz
Playa San Juan Mittwoch & Sonntag 10:00 - 14:00 Uhr, an der Hauptstraße
Santa Cruz Floh- und Antiquitätenmarkt: Sonntag 10:00 - 14:00 Uhr, C./San Sebastián
Tacoronte Bauernmarkt: Sonnabend & Sonntag 10:00 - 14:00 Uhr
Mercado San Felipe Täglich 9:00 - 13:00 Uhr und 16:00 - 19:00 Uhr
Candelaria Mittwoch 10:00 - 14:00 Uhr
Torviscas Donnerstag & Sonnabend 10:00 - 14:00 Uhr
Los Cristianos Sonntag 10:00 - 14:00 Uhr, neben Hotel Gran Arona

Strände:

In Playa de las Americas werden Sie viele kleine Badebuchten enddecken die meist flachabfallend sind,
sowie brauner Sandstrand am Rande des Hafens
von Los Christianos ( ehem. Fischerort ), In Los Gigantes hingegen haben sie den dunkle Natursandstrand.
Puerte de la Cruz hat drei riesige schwarzsandige Badebuchten und die Meerwasserschwimmbäder.

 

Hoteltipps:

Hotel Botanica - für Wellness-Liebhaber und Goumet mit dem  "Oriental Restaurant" 
Sie wurde von Königin Sirikit von Thailand persönlich eingeweiht und ist das beste asiatische
Restaurant auf den Kanarischen Inseln.
Las Madrigueras - für Golfer
Aparthotel El Duque - für einen entspannten Familienurlaub in legerer Atmosphäre.

Meliha Soeke


 

Türkische Riviera

5 Tage Pauschalreise im Hotel Sailor´s Beach Club, 4 Sterne, Kemer .

Wir hatten einen reibungslosen Flug mit der Tuifly. Um 23: 00 waren wir im Hotel angekommen.
Das Hotel war im großem und ganzen ganz ok. Man konnte auf der Terrasse draußen  Frühstücken. Mittags gab es leckeren Döner oder  Pide frisch aus dem Backoffen. Die Zimmer wurden jeden Tag gereinigt. Das Personal war sehr freundlich.
Unmittelbar vom Hotel war der kieselige Strand mit Liegen ausgestattet. Tagsüber gab es am Strand  Animationsprogramm von Aerobic bis Boccia. Abends fand Disco oder Live Musik statt. Das Publikum im Hotel war gemischt, viele Russen die aber nicht unangenehm aufgefallen sind.
Einen Tag lang haben wir einen tollen Ausflug auf einer Yacht unternommen. Das Schiff ist von Bucht zu Bucht gefahren, wir konnten Baden, Verpflegung war am Boot. Das war echt Klasse! Kann ich jedem empfehlen.
Der Ort Kemer ist auch einen Besuch Wert. Dieser bietet Einkaufmöglichkeiten. Und im kleinen süßen Hafen gibt es  Restaurants und  Kaffees.

Dann war der schöne Urlaub leider zu Ende. Wir hatten eine gute Heimfahrt.


Unterwegs auf Lanzarote

Eine Insel der Gegensätze: lange Sandstrände am kristallklaren blauen Meer vor einer Kulisse aus schroffem Lavagestein – von Naturgewalten geprägt

Hier gibt es ca. 300 Vulkane, von denen noch 33 tägig sind. Die Insel besticht durch eigenwillige Lavalandschaften und die besondere rötlich-braune Farbe ihrer Berge. Die Städte, Orte und Dörfer haben mir sehr gut gefallen, weil sie alle flach gebaut sind und in Weiß strahlen. Sie tragen die Handschrift des bekannten Künstlers, Architekten und Umweltschützers Cesar Manrique, der das Bild der Vulkaninsel entscheidend geprägt hat. 

Costa Teguise
An diesem Küstenabschnitt findet man herrliche und idyllische Badebuchten, die eine nett angelegte Uferpromenade verbindet. Hauptstrand ist der „Playa de las Cucharas“, ein ideales Revier für Windsurfer, Segler und Taucher. Der Ort selbst bietet ausreichend Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten. Zahlreiche Cafes, Restaurants, Geschäfte und Boutiquen laden zum Bummeln ein. Großzügig gestaltete Ferienanlagen mit gepflegten Gärten sorgen für die richtige Urlaubsatmosphäre. Hier hat mich das Hotel „Barcelo Lanzarote“ wegen seiner großzügigen Gestaltung und des sehr guten Essens überzeugt. Weitere Empfehlungen sind der „Club alltoura Albatros“ und das „Golf y Mar“, die sich großer Beliebheit erfreuen.

Playa Blanca
Das ursprüngliche Fischerdorf im Süden liegt ideal, da die nahe gelegenen „Papagayo“-Strände (Naturschutzgebiet) von hier aus bestens zu erreichen sind. Der Ort hat seinen beschaulichen Charakter bewahrt und empfiehlt sich für ruhige Urlaubstage. Bademöglichkeiten gibt es am feinsandigen Ortsstrand „Playa Flamingo“. Im Zentrum und an der Uferpromenade kann man Bars, Cafes, typische Fischrestaurants und Einkaufsmöglichkeiten finden. Hotelempfehlungen sind das „Lanzarote Princess“ sowie die Iberostar-Hotels „Lanzarote Park“ und „Lanzarote Papagayo“.

Puerto del Carmen
Mit seinen langen, flachabfallenden Sandstränden ist er ideal für Kinder. Eine kilometerlange Strandpromenade mit Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten lädt zum Bummeln und Shoppen ein. Es ist ein Ort für erlebnisreichen Strandurlaub. Es gibt viele Hotels und Appartementanlagen. Hier sind die Häuser „Fariones Playa“, „Los Fariones“ sowie die Appartements „Fariones“ zu empfehlen, da sie direkt am Strand liegen und höchsten Komfort bieten.     

Land & Leute
Im Westen erstreckt sich der Timanfaya-Nationalpark von einzigartiger, vulkanischer Schönheit, durch den man geführte Touren unternehmen kann. Weitere Ausflüge führen in Cesar Manriques unterirdisches Kunstwerk „Jamaos del Agua“, zum Aussichtspunkt „Mirador del Rio“ oder ins Tal der 1.000 Palmen.

Mein Geheimtipp
Wer es landestypisch mag, ist in der Finca „Casa de Hilaro“ oder in den Apts.“El Caserio de Guime“ richtig. Sie sind stilvoll eingerichtet und ein sehr guter Ausgangspunkt für Inseltouren.

Guido Lux